www.badminton.psv-gelsenkirchen.de
Badminton

Die Ballsportart Badminton ist ein Rückschlagspiel, das mit einem Federball (Shuttlecock) und jeweils einem Badmintonschläger pro Person gespielt wird. Dabei versuchen die Spieler, den Ball so über ein Netz zu schlagen, dass die Gegenseite ihn nicht den Regeln entsprechend zurückschlagen kann. Es kann sowohl von zwei Spielern als Einzel, als auch von vier Spielern als Doppel oder Mixed gespielt werden. Es wird in der Halle ausgetragen und erfordert wegen der Schnelligkeit und der großen Laufintensität eine hohe körperliche Fitness. Weltweit wird Badminton von über 14 Millionen Spielern in mehr als 160 Nationen wettkampfmäßig betrieben.
Der Begriff Badminton wird oft fälschlicherweise mit dem Freizeitspiel Federball gleichgesetzt, das im Gegensatz zu Badminton möglichst lange Ballwechsel zum Ziel hat, während Badminton ein Wettkampfsport ist und nach festen Regeln gespielt wird.
(Quelle: http:/de.wikipedia.org/wiki/Badminton)


Grundlegendes


Das Spielfield

http:/de.wikipedia.org/wiki/Badminton

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Badminton unterscheiden wir zwei Varianten, Einzel und Doppel. Je nach Varianten gelten unterschiedliche Spielfeldlinien. In der Grafik erkennt man Aussehen und Abmessungen, sowie die Aufschlagfelder.

Einzel:Ein Einzelfeld ist lang und schmal. Es zählen immer die beiden innen liegenden Linien und die hintere Grundlinie als Begrenzung. Ein Aufschlag muss diagonal zwischen die vordere Aufschlagline und die hintere Grundlinie gespielt werden.

Doppel: Im Doppel wird auf dem gesamten Feld gespielt. Besonderheit ist hier der Aufschlag. Dieser dieser muss diagonal zwischen vordere Aufschlaglinie und vordere Grundlinie (auch Doppelaufschlaglinie genannt) gespielt werden.

 

 

Schläger und Spielball

Ein Badmintonschläger wiegt zwischen 70 - 120 Gramm. Dabei ist das Material aus dem er gemacht ist das Entscheidende. Einen Schläger kann man unterschiedlich besaiten. Es gibt einmal die Möglichkeit die Besaitung zu variieren. Je nach Spielertyp kann man auch die Härte der Besaitung ändern. Heut zu Tage sind die Saiten üblicherweise aus Kunststoff.

Bei Wettkämpfen wird oft mit Naturfederbällen gespielt. Diese bestehen aus 16 Gänse- oder Entenfedern, die miteinander verschnürt und in Kork eingeklebt sind, der als Kopf dient. In unteren Ligen und im Hobbybereich wird oft mit Bällen aus Kunststoff gespielt. Sie haben andere Flugeigenschaften als Naturfederbälle, sind jedoch günstiger und haltbarer als diese.

 

Techniken

 

Schlägerhaltung


http:/de.wikipedia.org/wiki/Badminton V-Griff: Bei einem V-Griff liegt die schmale Seite des Schlägers so, dass er zwischen dem vom Daumen und Zeigefinger gebildetem V liegt. Er wird für fast alle Vorhandschläge gebraucht.
Daumengriff: Für Rückhandschläge wird der Schläger in der Hand so verdreht, dass der Daumen auf der breiten Seite liegt. Eine Abwandlung des Daumengriffes ist der sogenannte dosierte Daumengriff, bei dem der Daumen auf der Kante zwischen breiter und schmaler Seite liegt.
Rush-Griff: Der Rush-Griff ist ein leicht verdreheter V-Griff er wird auch bei Vorhandschlägen eingesetzt. Desweiter wird er zum töten und beim Drive angewendet.

 

 

Schlagarten

http:/de.wikipedia.org/wiki/Badminton

Clear: Der Clear ist ein hoher, langer Ball der bis ans hintere Ende das Feldes gespielt wird. Es gibt zwei Arten von Clears. Den Befreiungs-Clear (1) und den Angriffs-Clear (2). Der Angriffs-Clear ist dabei etwas flacher und schneller als der Befreiungs-Clear.
Drive: Dies ist ein schneller, flacher Ball der flach knapp über die Netzkante fliegt. (3)
Smash: Der Smash ist ein harter, grader Schlag nach unten. (4)
Drop: Der Drop ist ein Ball aus dem Hinterfeld knapp hinters Netz. Es gibt zwei Varianten den schnellen Drop und langsamen Drop. Der langsame Drop sollte sehr knapp hinter dem Netz runterfallen. Der schnelle Drop wird ungefähr bis zur vorderen
Aufschlaglinie gespielt und hat eine flachere Flugkurve. (5)
Stop: Bei einem Stop wird ein knapp hinters Netz gespielte Ball, wieder knapp über die Netzkante gehoben. (6)

Zählweise

Im Badminton wurde am 1. August 2006 die sogenannte Rallypoint-Zählweise eingeführt.

Die Partei, die einen Ballwechsel gewonnen hat erhält, einen Punkt und dazu das Aufschlagrecht für den nächsten Ballwechsel.

Gezählt wird jeder Punkt unabhängig vom Aufschlag. Gespielt wird bis eine Partei 21 Punkte hat. Zu beachten ist jedoch, dass ein Satz mit min. zwei Punkten Unterschied gewonnen werden muss. Ein Ergebnis 21:20 gibt es also nicht. Bei 20:20 geht ein Satz somit in die Verlängerung, bis eine Partei zwei Punkte Vorsprung hat oder der erste 30 Punkte hat. Das höchste Ergebnis in einem Satz lautet 30:29.

Für einen Sieg im Badminton benötigt eine Partei zwei gewonnen Sätze d.h. es werden pro Spiel maximal drei Sätze gespielt.

Um auszulosen wer Seitenwahl oder Aufschlagrecht vor dem ersten Ballwechsel hat, wird der Ball hoch geworfen oder von der Netzkante fallen gelassen. Derjenige auf den der Kork des Balles zeigt hat dann folgende Möglichkeiten sich zu entscheiden:
- ob er/ sie den ersten Aufschlag machen möchte
- ob er/ sie den ersten Rückschlag machen möchte
- auf welcher Feldhälfte er / sie beginnen möchte

Nachdem die erste Partei sich für eine Möglichkeit entschieden hat, darf die andere aus den beiden übrig geblieben Möglichkeiten wählen. Im zweiten und dritten Satz beginnt jeweils die Partei den Satz mit einem Aufschlag, die den vorherigen gewonnen hat.
Nach jedem gespielten Satz werden die Seiten gewechselt. Außerdem werden im dritten Satz, sobald eine Partei 11 Punkten erreicht hat, die Seiten getauscht. Zwischen zwei Sätzen hat man eine Pause von 2 Minuten, sowie noch 1 Minute zusätzlich im Satz, sobald der erste der beiden Kontrahenten 11 Punkte erreicht hat.

 

Badminton als Wettkampfsport

Disziplinen

Es gibt fünf Disziplinen im Badminton:
- Herreneinzel (Jungeneinzel)
- Dameneinzel (Mädcheneinzel)
- Herrendoppel (Jungendoppel)
- Damendoppel (Mädchendoppel)
- Gemischtes Doppel


*Die in den Klammern geschrieben Bezeichnungen sind die in der Jugend verwendeten Begriffe.

Altersklassen

In der Jugend gibt es unterschiedliche Altersklassen: U11, U13, U15, U17 und U19. Dabei zählen Spieler bis einschließlich der Altersklasse U15 als Schüler und in den Altersklassen U17 und U19 als Jugendliche.

Spielbetrieb

Die Badmintonsaison mit Meisterschaftspielen läuft üblicherweise von September bis März. In jedem Monat finden durchschnittlich zwei Meisterschaftsspiele statt. Zu beachten ist, dass in den Schulferien in NRW keine Meisterschaftsspiele stattfinden. Ausgenommen sind die Ligen ab Oberliga aufwärts. Für Erwachsene in NRW gilt folgende Liga-Reihenfolge (höchste Liga zuerst):
- 1. Bundesliga
- 2. Bundesliga Nord
- Regionalliga West
- Oberliga
- Verbandsliga
- Landesliga
- Bezirksliga
- Bezirksklasse
- Kreisliga
- Kreisklasse

Für den Jugend- und Schülerbereich gilt folgende Liga-Reihenfolge:
- Verbandsliga
- Landesliga
- Bezirksliga
- Bezirksklasse

Gespielt wird eine Hin- und eine Rückrunde, wobei jede Mannschaft einmal zu Hause und einmal Auswärts gegen jede andere Mannschaft aus der Staffel antritt. Auf diese Art werden Auf- und Absteiger der jeweiligen Ligen bestimmt.

Mannschaften

Eine Mannschaft im Badminton setzt sich aus mindestens vier Herren und zwei Damen zusammen. Ein Spiel umfasst dabei folgende Spiele:
- 1. Herrendoppel
- 2. Herrendoppel
- Damendoppel
- 1. Herreneinzel
- 2. Herreneinzel
- 3. Herreneinzel
- Dameneinzel
- Gemischtes Doppel (Mixed)

Ausnahmen bilden hier die Mini-Mannschaften, die es zusätzlich im Schüler und Jugend Spielbetrieb gibt. In der Altersklasse U11 wird ausschließlich in Mini-Mannschaften gespielt. Desweiteren gibt es in den Altersklassen U13, U15 und U19 diese Art von Mannschaften. Ein Team setzt sich aus mindestens vier Spieler zusammen. Gespielt werden zwei Doppel und vier Einzel. Hierbei ist zu beachten, dass geschlechtsunabhängig gespielt wird. Das heißt im Doppel können zum Beispiel zwei Jungen gegen zwei Mädchen bzw. ein Junge und ein Mädchen gegen zwei Jungen spielen.

Jeder Spieler darf pro Spiel maximal zwei Spiele machen, nicht erlaubt sind aber zwei Spiele in der gleichen Disziplin. Die Aufstellung in einem Team ist von der Vereinsrangliste, abhängig die ein Verein beim Verband zur Hin- und Rückrunde abgeben muss. Vor dem Spiel ist ein Spielberichtsbogen auszufüllen in den eingetragen, wird welcher Spieler in welcher Disziplin antritt. Außerdem werden die Ergebnisse der einzelnen Spiele dort schriftlich festgehalten.

Ranglistenturniere

Für alle Disziplinen und Altersklassen gibt es Ranglistenturniere auf den verschiedenen Ebenen (aufsteigend: Kreis, Bezirk, Verband, NRW, DBV). Für welches Ranglistenturnier ein Spieler melden darf entscheiden zwei Kriterien. Einmal die Spielklasse in der er spielt und wie viele Punkte er bei vorher gehenden Ranglistenturnieren gesammelt hat.

Meisterschaften


In den unterschiedlichen Altersklassen gibt es regionale und landesweite Meisterschaften. Die höchste Meisterschaft in NRW ist die vom Landesverband NRW ausgetragene Westdeutsche Meisterschaften, über der nur noch die vom DBV ausgetragenen Deutschen Meisterschaften stehen. Für die Westdeutschen Meisterschaften kann man sich über die Bezirksvorentscheidungen qualifizieren. Diese ist über die Kreisvorentscheidungen des jeweiligen Kreises zu erreichen.

Badminton als Wettkampfsport

Disziplinen

Es gibt fünf Disziplinen im Badminton:
- Herreneinzel (Jungeneinzel)
- Dameneinzel (Mädcheneinzel)
- Herrendoppel (Jungendoppel)
- Damendoppel (Mädchendoppel)
- Gemischtes Doppel
*Die in den Klammern geschrieben Bezeichnungen sind die in der Jugend verwendeten Begriffe.

Altersklassen

In der Jugend gibt es unterschiedliche Altersklassen: U11, U13, U15, U17 und U19. Dabei zählen Spieler bis einschließlich der Altersklasse U15 als Schüler und in den Altersklassen U17 und U19 als Jugendliche.

Spielbetrieb

Die Badmintonsaison mit Meisterschaftspielen läuft üblicherweise von September bis März. In jedem Monat finden durchschnittlich zwei Meisterschaftsspiele statt. Zu beachten ist, dass in den Schulferien in NRW keine Meisterschaftsspiele stattfinden. Ausgenommen sind die Ligen ab Oberliga aufwärts. Für Erwachsene in NRW gilt folgende Liga-Reihenfolge (höchste Liga zuerst):
- 1. Bundesliga
- 2. Bundesliga Nord
- Regionalliga West
- Oberliga
- Verbandsliga
- Landesliga
- Bezirksliga
- Bezirksklasse
- Kreisliga
- Kreisklasse

Für den Jugend- und Schülerbereich gilt folgende Liga-Reihenfolge:
- Verbandsliga
- Landesliga
- Bezirksliga
- Bezirksklasse

Gespielt wird eine Hin- und eine Rückrunde, wobei jede Mannschaft einmal zu Hause und einmal Auswärts gegen jede andere Mannschaft aus der Staffel antritt. Auf diese Art werden Auf- und Absteiger der jeweiligen Ligen bestimmt.

Mannschaften

Eine Mannschaft im Badminton setzt sich aus mindestens vier Herren und zwei Damen zusammen. Ein Spiel umfasst dabei folgende Spiele:
- 1. Herrendoppel
- 2. Herrendoppel
- Damendoppel
- 1. Herreneinzel
- 2. Herreneinzel
- 3. Herreneinzel
- Dameneinzel
- Gemischtes Doppel (Mixed)

Ausnahmen bilden hier die Mini-Mannschaften, die es zusätzlich im Schüler und Jugend Spielbetrieb gibt. In der Altersklasse U11 wird ausschließlich in Mini-Mannschaften gespielt. Desweiteren gibt es in den Altersklassen U13, U15 und U19 diese Art von Mannschaften. Ein Team setzt sich aus mindestens vier Spieler zusammen. Gespielt werden zwei Doppel und vier Einzel. Hierbei ist zu beachten, dass geschlechtsunabhängig gespielt wird. Das heißt im Doppel können zum Beispiel zwei Jungen gegen zwei Mädchen bzw. ein Junge und ein Mädchen gegen zwei Jungen spielen.

Jeder Spieler darf pro Spiel maximal zwei Spiele machen, nicht erlaubt sind aber zwei Spiele in der gleichen Disziplin. Die Aufstellung in einem Team ist von der Vereinsrangliste, abhängig die ein Verein beim Verband zur Hin- und Rückrunde abgeben muss. Vor dem Spiel ist ein Spielberichtsbogen auszufüllen in den eingetragen, wird welcher Spieler in welcher Disziplin antritt. Außerdem werden die Ergebnisse der einzelnen Spiele dort schriftlich festgehalten.

Ranglistenturniere

Für alle Disziplinen und Altersklassen gibt es Ranglistenturniere auf den verschiedenen Ebenen (aufsteigend: Kreis, Bezirk, Verband, NRW, DBV). Für welches Ranglistenturnier ein Spieler melden darf entscheiden zwei Kriterien. Einmal die Spielklasse in der er spielt und wie viele Punkte er bei vorher gehenden Ranglistenturnieren gesammelt hat.

Meisterschaften


In den unterschiedlichen Altersklassen gibt es regionale und landesweite Meisterschaften. Die höchste Meisterschaft in NRW ist die vom Landesverband NRW ausgetragene Westdeutsche Meisterschaften, über der nur noch die vom DBV ausgetragenen Deutschen Meisterschaften stehen. Für die Westdeutschen Meisterschaften kann man sich über die Bezirksvorentscheidungen qualifizieren. Diese ist über die Kreisvorentscheidungen des jeweiligen Kreises zu erreichen.

(Die Bilder von dieser Seite stammen von http:/de.wikipedia.org/wiki/Badminton)