www.badminton.psv-gelsenkirchen.de
PSV Jugendteam löst Ticket zu den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften
Julie, Kian, Jonas, Florian, Sophie, Jonas, Nicole, Evrim, Nilklas

Als Meister der Jugend-Verbandsliga hat sich die Jugendmannschaft für die Bezirksmannschaftsmeisterschaften in Mülheim qualifiziert. Dort trafen sie auf die Erst- und Zweitvertretung des 1. BV Mülheim und die Jugendmannschaft des TV Datteln. Im Modus Jeder-gegen-Jeden wurde um die zwei Qualifikationsplätze für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften gekämpft. Da der BV Mülheim J1 bzgl. der Spielstärke bei dem Turnier „außer Konkurrenz“ antrat, musste der Fokus auf Siege gegen die Mülheimer Zweitvertretung und den TV Datteln gesetzt werden. Gegen letztere startete die Mannschaft in das Turnier.
In der Meisterschaft endeten die zwei Spiele gegen den TV Datteln jeweils mit einem 6:2 für die Heimmannschaft. Das Aufeinandertreffen entpuppte sich daher auch am Ende als eine ganz enge Partie. Vier Spiele wurden erst im dritten Satz entschieden. Am Ende gaben die Einzel den Ausschlag, von denen der PSV drei der vier Spiele gewinnen konnte, so dass es am Ende einen knappen 5:3 Sieg gab. Die außergewöhnlich hohe Gesamtspieldauer von 2h45 für acht Spiele auf zwei Feldern zeigt, wie umkämpft die Partie war.
Noch enger wurde dann die Begegnung gegen die Zweitvertretung des 1. BV Mülheim. Sechs der acht Spiele wurden erst im dritten Satz entschieden, davon fünf mit maximal drei Punkten Unterschied. Im Gegensatz zu der Begegnung gegen den TV Datteln fiel hier die Entscheidung in den Doppeln, von denen der PSV drei der vier Spiele gewinnen konnte. In den Einzeln war die Bilanz dagegen ausgeglichen. Der Jubel war groß, als Evrim Düzenli und Jonas Jokisch in letzten Spiel, dem gemischten Doppel, den letzten Ballwechsel zum 5:3 Gesamtsieg gewannen, denn dieser bedeutete die Qualifikation für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften.
Im abschließenden Spiel gegen die Erstvertretung des 1. BV Mülheim bestätigte sich die Favoritenrolle des Gastgebers. Am Ende musste sich der PSV mit einem 2:6 geschlagen geben. Immerhin konnte die Mannschaft den Mülheimer Favoriten als einziges Team ein zwei Spiele abnehmen, denn die übrigen Begegnungen gewann Mülheim jeweils mit 7:1.
Die Qualifikation für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften ist für den PSV ein großer Erfolg, denn er stellte mit Abstand die jüngste Mannschaft des Turniers. Vier der in den U19-Begegnungen eingesetzten Spieler gehören noch der Altersklasse U15 an, hätten also gleichwohl noch in einer Schülermannschaft spielen können. Bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften nimmt der PSV daher eine große Außenseiterrolle ein, freut sich aber über die Möglichkeit zum Kräftemessen mit den besten acht Teams aus NRW. Es spielten: Nicole Heidebrecht, Evrim Düzenli, Julie Marzoch, Sophie Heidebrecht, Jonas Jokisch, Florian Englich, Kian Yek, Jonas Kausträter und Niklas Marczinczyk.